Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Auswirkungen des Klimawandels: überall - September 2010

Zuerst gab es im Frühling kaum Regen. Dann, während des Monsuns, kam viel zuviel. Der andauernde Starkregen führte überall in Nepal zu Erdrutschen, riss Häuser mit sich und zerstörte viele Straßen. Auch unsere Farmen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Zwei Monate lang war es nahezu unmöglich, außerhalb der Gewächshäuser etwas anzubauen, da alles gleich im Regen ertrank oder von ihm weggeschwemmt wurde. Außerdem stürzten in beiden Geländen Mauern ein und beschädigten die angrenzenden Gewächshäuser. Bis alles wieder in Ordnung gebracht werden konnte, vergingen ein paar Wochen.