Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Erneute Unterstützung aus Schönaich - Februar 2015

Vorarbeiten
Vorarbeiten
Gesteckverkauf
Gesteckverkauf
Informationstafel
Informationstafel

Für unsere Nepalhilfe ist Schönaich in Baden-Württemberg, in der Nähe von gelegen, seit vielen Jahren kein weißer Fleck mehr auf der Landkarte.  17 Jahre sind es mittlerweile, dass von dort die erste finanzielle Unterstützung kam.

15.000 DM waren es damals, die von dem kleinen Team des „Ökumenischen Kreises für eine Welt“ anlässlich des „Eine Welt Tages“, der alljährlich am ersten Advent veranstaltet wird, zusammengetragen wurden. Erneut war es ein großzügiger Geldbetrag, der auf unserem Spendenkonto einging. Erreicht wurde dies durch das finanzielle Engagement der Bevölkerung und den Ideenreichtum und Einsatz der Organisatoren.  Da wurden Kränze und Gestecke gefertigt, Essen gekocht und Kuchen gebacken – alles für den guten Zweck. Eigentlich haben sich die Schönaicher auf die Fahne geschrieben, Hilfsorganisationen nur einmalig zu unterstützen. Ausnahmen  bestätigen aber bekanntermaßen die Regel. So ist es das erste Mal, dass eine Organisation eine erneute Unterstützung erfährt, wohl auch ein Beleg des Vertrauens und der langjährigen Verbindung.

Die 15.000 Euro des letzten „Eine-Welt-Tages“, der unter der Überschrift „Inklusion“ stand, geht zielgerichtet an unsere Blindenschule in Chautara. Deren schulische Ausstattung wird damit ebenso finanziert wie die Einrichtung des angeschlossenen Wohnheims für die derzeit 16 Jungen und Mädchen.

Am 16.10.2014 besuchten Michaela und Michael Rebele  Schönaich um in einem Vortrag über unsere  verschiedenen Projekte zu informieren. Schließlich hat sich in den Jahren viel bewegt, seit Karl Rebele und Manfred Lindner 1997 dort ihren Vortrag hielten. Das erkannten auch die Besucher der abendlichen Veranstaltung und waren erstaunt und voll des Lobes für das bisher Geleistete.

Unser Dank geht an Alle, die zu dieser gewaltigen Geldsumme ihren Beitrag geleistet habe. Unsere Freunde in Nepal und wir werden sorgsam damit umgehen, zum Wohl der Jungen und Mädchen der Blindenschule.

Danke, Vergelt’s Gott und Danjabaath