Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

25.04.2015 - Erste Erkenntnisse zu den Projekten der Nepalhilfe Beilngries e.V.

Noch nicht umfassend bekannt sind die Auswirkungen des schweren Erdbebens vom 25.04.2015 in Nepal, was Schäden an den Projekten der Beilngrieser Hilfsorganisation bzw. verletzte oder gar getötete Personen betrifft.
Erfreulich die Nachricht, dass es unter den Mitarbeitern und deren Familien in Kathmandu, sowie den Kindern und Bediensteten des nur wenige Kilometer von Nepals Hauptstadt entfernten Kinderhaus in Lubhu keine Verletzten oder gar Toten zu beklagen gibt. Die entstandenen Sachschäden an den Gebäuden hielten sich in Grenzen.
Dies teilte der Hauptkoordinator Sunil Shrestha am gestrigen Samstagvormittag in einem Telefonat mit.

Noch völlig unübersichtlich ist jedoch die Situation im circa 80 km nordöstlich von Kathmandu gelegenen Sindhupalchok-Distrikt, wo die überwiegende Anzahl der von der NH Beilngries errichteten Schulen liegt. Das gilt auch für das erst vor wenigen Wochen offiziell übergebene Schulküchenprojekt in Chyangli, unweit des Epizentrums des Bebens und das im Süden des Landes gelegene Midpoint Hospital, das durch die Nepalhilfe derzeit umfassend saniert wird.
Manche der Mitarbeiter und deren Familien verbrachten die zurückliegende Nacht aus Sicherheitsgründen außerhalb ihrer Häuser in Zelten.
Die zusammengebrochene Kommunikation und das ebenso betroffene Verkehrswegenetz erschweren momentan weitere Erkenntnisse zu den Begebenheiten in den ländlichen Regionen.