Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Zügiger Baufortschritt an neuen Schulgebäuden

Bald hat das Provisorium in Thulosirubari ausgedient
Bald hat das Provisorium in Thulosirubari ausgedient
Die alte Dorfschule von Mirlung
Die alte Dorfschule von Mirlung
Sie sind die Nutznießer - die Schulkinder von Mirlung
Sie sind die Nutznießer - die Schulkinder von Mirlung
Fundament und Baustahl sind vorbereitet
Fundament und Baustahl sind vorbereitet
Die zweite Geschossdecke der Schule in Thulosirubari ist eingezogen
Die zweite Geschossdecke der Schule in Thulosirubari ist eingezogen

In Nepal schreiten die Arbeiten an den verschiedenen  Bauprojekten zügig voran. Exemplarisch sei dies an der Wiedererrichtung der beim Erdbeben im April 2015 vollständig zerstörten Shree Setidevi Higher Secondary School von Thulosiruwari und dem Neubau der Shree Saraswati Mandir HSS in Mirlung/Tanahun Distrikt  verdeutlicht. 

Zur Finanzierung der erstgenannten Schule, die wegen ihrer ursprünglichen Sponsoren, den Alpinisten Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits, auch „Gerlinde und Ralf Schule“ genannt wird, hat nach dem Erdbeben der Kölner Journalist Stefan Nestler maßgeblich beigetragen. Durch das von ihm initiierte Hilfsprojekt „School up!“ hat er mittlerweile einen hohen fünfstelligen Eurobetrag zusammengetragen. Der besondere Dank richtet sich hier an den Organisator und die Spender!

Erst Ende September 2016 hatte die Grundsteinlegung zum Neubau in dem etwa 80 km nordöstlich von Kathmandu gelegenen Ort stattgefunden. Kaum sechs Monate sind seither vergangen und mittlerweile stehen zwei Stockwerke. Bis zum Beginn des Monsuns wollen die Verantwortlichen das Gebäude größtenteils fertiggestellt haben um dann im Herbst mit den Außen- und Feinarbeiten das Projekt zu Ende zu bringen. Das seit fast zwei Jahren genutzte Wellblechprovisorium wird aber schon in wenigen Wochen seine Schuldigkeit getan haben. Auf annähernd 200.000 Euro sollen sich die Gesamtkosten zur Wiedererrichtung letztendlich belaufen.

Erste Schritte zu neuem Schulgebäude

Neu in der Projektliste ist der Bau einer Schule im Thanahun Distrikt, etwa 150 km westlich von Kathmandu und unweit von Pokhara. Dort wird in Mirlung für annähernd 100.000 Euro eine neue Schule entstehen. Zu Jahresbeginn fiel der Startschuss und mittlerweile ist das vorgesehene Gelände eingeebnet, das Fundament ausgehoben und die Baustahlarmierungen ragen in den meist azurblauen Himmel. Bis zur Mitte des Jahres wird auch hier das Gebäude größtenteils erstellt sein. 

Für 122 Jungen und Mädchen und deren 12 Lehrkräfte bedeutet dies den Umzug von dem lichtlosen Lehmgebäude das bei dem Erdbeben in Mitleidenschaft gezogen worden war in ein adäquates Schulhaus. Dieses wird zweigeschossig sein mit je vier Räumen. Auch die 1100 Dorfbewohner leisteten ihren finanziellen Beitrag. Annähernd 2.000 Euro waren es, die das lokale Startkapital bildeten.

Um diese aber auch die Vielzahl der anderen  Arbeiten fortführen zu können sei der Verweis auf weitere Spenden erlaubt. Informationen zum Spenden finden Sie HIER.