Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Jana Jagriti Secondary Higher School, Sangachok

Höhe:1275m
Schüler:1000
Lehrer:37
Klassen:12

1950 wurde die erste Schule in Sangachok eröffnet. Diese war seit Jahren baufällig und viel zu klein. Im Jahre 2005 konnte die Nepalhilfe Beilngries den Wunsch nach einer neuen Schule mit zunächst 6 Klassenräumen erfüllen. Aufgrund der stetig wachsenden Schülerzahlen wurde die Schule aber bereits 2009 um ein Stockwerk erweitert und ist nun zu einer Higher Secondary School aufgewertet worden, in der in den Klassen 1 bis 12 über 800 Schülerinnen und Schüler von 37 Lehrern unterrichtet werden.

Als Besonderheit bietet die Schule zehn behinderten Kindern aus dem Dorf in einer Klasse die Möglichkeit der Betreuung, die durch die Nepalhilfe Beilngries zukünftig weiter ausgebaut werden soll.

Das Lehrerkollegium
Besuch in der Behindertenklasse
Vortrag des Rektors vor den Mitgliedern der NHB
Gesamtansicht der Schule

Bei einem Besuch der beiden Vorstände Ralf Petschl und Manfred Lindner mit ihren Ehefrauen am 30.12.11 konnten sich alle vom Baufortschritt des neuen Schulanbaus überzeugen. Aufgrund der steigenden Schülerzahlen wurde ein Anbau dringend notwendig und so wurde an die bestehende Schule noch ein Erweiterungsbau mit 4 Klassenzimmern dazu gebaut, der im Sommer 2012 bezugsfertig sein wird.

Der Baufortschritt 2012

Besuch im Februar 2013

Der dreistöckige Anbau wurde im Februar 2013 vom 2. Vorstand Manfred Lindner im Rahmen seiner Projektreise eingeweiht. 8 Klassenzimmer, sowie einen PC- Schulungsraum und zwei weitere Räume zur besonderen Verwendung wurden von der NHB finanziert.

Die Freude war groß, dass jetzt endlich die Platznot behoben ist und die Klassenstärken auf unter 40 Kinder pro Klasse reduziert werden konnte.

Das Gastgeschenk brachte die Delegation aus Beilngries noch von der Fa. Microsoft gesponserte Laptops mit.

2016

Bis zur Baufreigabe durch die nepalesische Regierung wollte man in Sangachok nicht warten. Begünstigt wurde der Start durch die Nutzung eines seit fünf Jahren ungenutzten Rohbaus. Nach Abklärung durch Bautechniker zu dessen Nutzung wurde im Februar 2016 mit der Fertigstellung des derzeit zweigeschossigen Gebäudes begonnen Türen und Fenster hatte man aus den Trümmern der eingestürzten Schule geborgen. Im Herbst soll nun das Gebäude bezugsfertig sein, das wie auf den Bildern zu erkennen ist, innerhalb von 7 Monaten entstanden ist. Diese Aktivitäten sind Ansporn und machen Mut für die weiteren Sanierungsarbeiten in der Region.

 

2017

Die neue Schule nahe des alten Schulgeländes ist planungsgerecht im November 2016 fertig geworden. Drei Mitglieder der Nepalhilfe konnten die Schule mit 10 Klassenzimmern im November einweihen. Somit haben zumindest die Klassen 1 - 8 ein neues Gebäude. Die restlichen Schüler der Klassen 9- 12 müssen sich noch bis mindestens 2019 gedulden, bis der zweit Neubau fertig sein wird. Dieser wird an der gleichen Stelle errichtet, an der die alte Schule stand, die bei dem Erdbeben vom April 2015 komplett zerstört wurde.