Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Shree Irkhu Lower Secondary, Irkhu

Höhe:1600m
Schüler:600
Lehrer:14
Klassen:8

November 2017 – Auch dem ersten Schulgebäude droht der Abriss

Sehr schnell war nach dem Erdbeben 2015 klar, dass der 2011 fertiggestellte Gebäudekomplex komplett neu errichtet werden muss. Zu groß waren die entstandenen Schäden.

Das Bauteam machte sich an die Arbeit und im Sommer 2017 erstrahlte dieser Teil in neuem frischen Gelb. Die Schüler konnten es in Besitz nehmen. 

Als man von der ursprünglichen Schule, die im Jahr 1997, mit maßgeblicher finanzieller Unterstützung von Ralf Dujmovits 1997 erbaut wurde und damit eine unsrer ersten Schulen ist,, den Außenputz erneuern wollte musste man feststellen, dass sich dahinter massive Risse befanden, die einen Erhalt in der Form unmöglich machten. 

So wird nun auch dieser Teil abgerissen um dann erdbebensicher und großzügiger gestaltet wieder aufgebaut zu werden.

Juni 2017 – Auch hier hinterließ das Erdbeben seine Spuren

Was nach den ersten Bewertung nur als marginale Schäden definiert wurde, sollte sich bei genauer Inaugenscheinnahme doch als weitaus gravierender herausstellen und ebenfalls die Entkernung und Stabilisierung nach sich ziehen. Zwischenzeitlich sind neue Wände eingezogen und die Verputzarbeiten laufen. Es schaut gut aus an einer der Schulen, die mit als erste von uns erbaut wurden.

Februar 2013

Nachdem die Schule im Jahre 2011 um weitere 6 Klassenräume erweitert wurde, war beim Besuch im Februar 2013 gerade der Bau des Regenauffangbeckens und die Gestaltung des Schulvorplatzes und der Bau der Begrenzungsmauer im vollen Gange.

November 2010 – Die Mitglieder der Nepahilfe Delegation wurden herzlich von den Lehrern und Schülern empfangen.

Beim Besuch der Schule in Irkhu, die mit Unterstützung des bekannten deutschen Bergsteigers Ralf Dujmovits gebaut werden konnte und derzeit von 600 Schüler besucht wird, wurde die Bitte um Erweiterung der Schule an die Mitglieder der NHB Delegation herangetragen, da die Klassenstärken auf bis zu 70 Schüler angewachsen sind, was einen geregelten Unterricht nicht mehr möglich macht. Eine Erweiterung ist dringend erforderlich.

Seit April 2010 wurden nun direkt an die Schule 6 weitere Klassenräume angebaut. Bei einem Besuch im November 2010 standen diese vier Klassenräume vor ihrer Vollendung. Auf dem Bild sieht man die rechts an die Schule angebauten Räume. Dadurch entspannt sich die Raumknappheit erheblich.