Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

08.10.2014 - Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits „Leidenschaft 8000 – Tiefe überall“

Ralf Dujmovits (links) und seine Ehefrau Gerlinde Kaltenbrunner in „ihrem Element“
Ralf Dujmovits (links) und seine Ehefrau Gerlinde Kaltenbrunner in „ihrem Element“

Auf ganz besondere Gäste freuen sich die Mitglieder der Nepalhilfe Beilngries e.V., wenn Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits am Mittwoch, 08.10.2014, zu einer Benefizveranstaltung nach Beilngries kommen.

Das in Bühl/Schwarzwald wohnhafte Ehepaar ist mit der Hilfsorganisation seit vielen Jahren eng verbunden, was sich in mannigfacher Weise dokumentiert. Da sind deren Bilder, die sie alljährlich zur Erstellung des Kalenders zur Verfügung stellen oder die Finanzierung von Schulen in Nepal, wie der Thulosirubari Higher Secondary School, die von 500 Kindern besucht wird, um nur einige ihrer Unterstützungsaktivitäten zu nennen. Zahlreiche Expeditionen führten Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits zurück zu den Wurzeln des Bergsteigens. Im kleinen Team, mit Minizelt und wenig Gepäck brechen sie zu den höchsten Bergen des Karakorum und Himalayas auf. Ohne Hochträger und ohne zusätzlichen Sauerstoff. Leichtgewichtiges Bergsteigen: Rucksack auf und los! Getreu diesem Motto bestieg Gerlinde Kaltenbrunner mit David Göttler im Frühjahr 2012 den Nordpfeiler des Nuptse; während sich Ralf Dujmovits nebenan erneut am Mt. Everest ohne Flaschensauerstoff versuchte. Größer können Kontraste kaum sein: Am knapp unter 8000 m hohen Nuptse - Einsamkeit pur, unmittelbar nebenan Massenauflauf und fatale Folgen.

Rückschläge sind fester Bestandteil dieser spannenden Unternehmungen. An Hand einer Expedition nach Alaska zum Mt. McKinley zeigen Kaltenbrunner und Dujmovits wie das Umkehren und genügend Beharrlichkeit dennoch in großartiges Erleben münden können.

Die Besteigung des K2, des schwierigsten aller 8000er, bildet den zweiten Teil des Vortrags. Auf der chinesischen Seite des Berges gelang Gerlinde Kaltenbrunner 2011 in einem kleinen internationalen Team im siebten Anlauf der Gipfel. Der Aufstieg über den schwierigen Nordpfeiler bietet den Rahmen für eine erneute Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld eines höhenbergsteigenden Ehepaars: wie wird entschieden wenn einer umkehren möchte.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreicher Multivisions-Vortrag bei dem Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits live zu ihren Bildern sprechen. Er entführt sie mit spannenden Bildern und Videosequenzen in die Welt der höchsten und auch des kältesten Berges der Erde.

Gerlinde Kaltenbrunner war diplomierte Krankenschwester bis sie sich nach einer Zwischenstation im Sportbekleidungsvertrieb zur unsicheren Karriere als Berufsbergsteigerin entschied. Heute vermerkt sie alle vierzehn bestiegene Achttausender Hauptgipfel. Mit der Besteigung des K2, des mit 8611 Metern zweithöchsten Berges der Erde, ist sie die erste Frau, die sämtliche Achttausendergipfel ohne Zuhilfenahme von zusätzlichem Sauerstoff und ohne Hochträgerunterstützung erreicht hat.

Ralf Dujmovits war zwischen Schule und Medizinstudium ein Jahr auf Weltreise, bestieg später mit Kunden die höchsten Berge auf allen sieben Kontinenten und stand auf allen 14 8000er-Gipfeln. Der breiten Öffentlichkeit wurde er durch die 33-stündige Live-Übertragung einer Durchsteigung der Eiger-Nordwand bekannt. Er zählt mit über 50 Expeditionen zu den erfahrensten Höhenbergsteigern und Bergführern weltweit. Er gründete und leitete 20 Jahre den Expeditionsreiseveranstalter AMICAL alpin. 

Zeit: Mittwoch 08.10.2014, 20.00 Uhr,

Ort: Gymnasium Beilngries, Sandstraße 27

Eintrittspreis: 16 Euro

Kartenvorverkauf: Touristikbüro Beilngries, Tel: 08461/8435
oder über info@nepalhilfe-beilngries.de