Nepalhilfe Beilngries e.V.

27 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Hilfe einmal umgekehrt - Unterstützung durch die Nepalhilfe Klosterau e.V.

Bei den Ordensschwestern der Englischen Fräulein überreichte Hans Losbichler (zweiter von rechts) und seine Helfer eine Geldspende.
Bei den Ordensschwestern der Englischen Fräulein überreichte Hans Losbichler (zweiter von rechts) und seine Helfer eine Geldspende.
Darüber konnten sich auch erneut die Kinder und Mitarbeiter unseres in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Shaligram Kinderhauses freuen.
Darüber konnten sich auch erneut die Kinder und Mitarbeiter unseres in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Shaligram Kinderhauses freuen.

Die Verbindung zwischen Hans Losbichler und unserer Hilfsorganisation besteht schon seit mehr als 15 Jahren. Der Kalenderkauf und die Mitnahme von Hilfsgütern hielten den Kontakt über die Jahre aufrecht. An sich ja nichts Außergewöhnliches, erfahren wir diese Unterstützung doch von vielerlei Seiten.

Dass wir aber von einem anderen in Nepal engagierten Verein finanziell unterstützt werden, ist dann doch Erwähnenswert. Umgekehrt ist es uns nicht fremd, denn schon seit vielen Jahren sind wir Geldgeber für andere Hilfsorganisationen – den Blick über den eigenen Tellerrand haben wir über die Jahre bewahrt. 

Der Unternehmer  aus Au am Inn im Landkreis Mühldorf entschloss sich  im Jahr 2016, nach einer erneuten Reise in den Himalaya einen eigenen Verein zu gründen, die Namaste Nepalhilfe Klosterau e.V.. Das verheerende Erdbeben des Jahres 2015 und dessen Folgen hatten ihn in seinem Entschluss bestärkt. Die  in der Folge eingegangenen Spendengelder sollten natürlich an Einrichtungen gelangen, von deren Sinnhaftigkeit er  und seine Helfer überzeugt waren. Die gewachsene Verbindung zu uns und unseren Einrichtungen oder geförderten Projekte waren ihm dabei ein willkommenes Ziel.

So gab es bei seinem Aufenthalt 2016 für unser Shaligram-Kinderhaus in Lubhu eine neue Waschmaschine und einen Flachbildschirm. Während erstere große Freude beim Personal hervorrief,  war - wie soll‘s anders sein der Fernsehapparat der tägliche Magnet für die Kinder. Dazu gab Losbichler noch einen vierstelligen Eurobetrag für das kleine Kinderhaus von Lila Devi und die Armenapotheke des Bir-Hospitals. Beide Einrichtungen erhalten ja auch von uns eine nicht unwesentliche Förderung.

Im Oktober 2018 führte ihn die Reise mit seiner Tochter und Freunden erneut nach Nepal. Nach Abschluss seiner Trekkingtour hatte er die beiden Kinderhäuser wieder auf seinem Besuchsplan. Sowohl dort als auch bei den Ordensschwestern der Englischen Fräulein, wo er deren Schulspeisungsprogramm mit 4.000 Euro unterstützte, war „uncle Hans “ aus verständlichen Gründen ein gern gesehener Gast. 

Da kann man Hans Losbichler und seinen Freunden nur ein großes Dankeschön oder Danjabaath sagen. Viel Erfolg für die weitere Arbeit in der noch jungen „Namaste“ Nepalhilfe Klosterau e.V.