Nepalhilfe Beilngries e.V.

29 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Eine-Welt-Lauf Titting 2021 – Scheckübergabe an Nepalhilfe Beilngries

Eingerahmt vom Organisationsteam präsentieren Oliver Stahn (links) und Klaus Hundsdorfer (rechts) den Spendenscheck.
Eingerahmt vom Organisationsteam  präsentieren Oliver Stahn (links) und Klaus Hundsdorfer (rechts) den Spendenscheck.
Dem Tagesbetreuungshaushaus in Lubhu kommt der Spendenbetrag zugute.
Dem Tagesbetreuungshaushaus in  Lubhu kommt der Spendenbetrag zugute.
Die neue Küche wartet auf ihren ersten Einsatz.
Die neue Küche wartet auf ihren ersten Einsatz.

Den sprichwörtlich langen Atem mussten sowohl die Sportler, aber im Besonderen auch die Organisatoren des sechsten Eine-Welt-Laufes in Titting haben. Schuld daran waren die Corona bedingten Verzögerungen womit der für das Jahr 2020 anberaumte Lauf erst in diesem Jahr stattfinden konnte und dies nur in virtueller Form.

Äußerst erfreulich und sicher auch überraschend für die Veranstalter war die bisher unerreichte Spendensumme von 31.400 €, die  diesmal der Nepalhilfe Beilngries zugutekam. Verwendet wird dieser Betrag für die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Tagesbetreuungshauses für Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung in Lubhu.

Am 17.04.2021 ging das seit 2015 durchgeführte Laufspektakel endlich über die Bühne. Das Interesse der Läuferinnen und Läufer litt keineswegs unter den ungewohnten Bedingungen. Ganz im Gegenteil. 1.400 Teilnehmer*innen spulten 17.000 km ab, wofür die Sponsoren tief in die Tasche griffen. Zusammen mit den bereits im Vorjahr entrichteten Anmeldegebühren kam so der eingangs erwähnte Gesamtbetrag zustande. Was üblicherweise die gesamte Tittinger Dorfgemeinschaft bewältigte, lag in diesem Jahr ausschließlich auf den Schultern des zehnköpfigen Teams um Nikolaus Rudingsdorfer. Zur Übergabe des Spendenschecks waren Klaus Hundsdorfer und Oliver Stahn, aus den Reihen der Nepalhilfe Beilngries ins Gasthaus Gutmann nach Titting gekommen. 

Was den sportlichen Part betrifft, so war da die Bereitschaftspolizei Eichstätt mit fast 1.500 zurückgelegten Kilometern stärkster Teilnehmer, dahinter folgte gleich der 1. FC Beilngries (900 km). Vertreter der Nepalhilfe selbst, aber auch so klangvoller Gruppen wie die „Hüttentaler Rennsemmeln“ oder die „Juraschnecken“ schnürten ihre Laufschuhe. Die in den zurückliegenden Jahren bedachten Hilfsorganisationen, wie etwa den Yebo-Zululand Initiativen im fernen Südafrika oder der Bolivienhilfe Berching bewiesen mit ihrer läuferischen Unterstützung die Verbundenheit zu den Tittingern.  Aus Berching kam mit Felix Mayerhöfer auch der schnellste Läufer. In dem vorgegebenen Zeitfenster von zwei Stunden legte er 32,64 Kilometer zurück.

Stahn und Hundsdorfer hoben den besonderen Dank an das Orga-Team, die Teilnehmer und natürlich die Sponsoren hervor. Nur durch das Bemühen und die Bereitschaft all dieser Genannten sei diese beeindruckende Summe zusammengekommen. Alle Anwesenden verbanden zugleich den Wunsch sich im kommenden Jahr unter, dann normalen Bedingungen  wiederzusehen um wie Nikolaus Rudingsdorfer es treffend formulierte: „Am Ende des Tages bei einem Weizen gemütlich zusammenzusitzen“. 

Weiter Informationen zu den Projekten der Nepalhilfe Beilngries findet der Interessierte HIER.

Fotos von: Michael Rebele / Nikolaus Rudingsdorfer