Nepalhilfe Beilngries e.V.

23 Jahre Nepalhilfe Beilngries e.V.
deutschenglisch

Shree Setidevi Panchakanja Secondary School, Kubinde

Schüler:408
Lehrer:29
Lage:1568m

Februar 2018

Feierliche Übergabe des neuen Schulgebäudes in Kubinde 

Endlich wieder ein Projekt, das nichts mit der Beseitigung der Schäden des schweren Erdbebens zu tun hat!

Während ihrer Frühjahrs-Projektreise Ende Februar konnten der Vorstand der Nepalhilfe Beilngries Ralf Petschl und seine Frau Ingrid an den Einweihungsfeierlichkeiten für das neue Schulgebäude in Kubinde im Distrikt Sindhupalchok teilnehmen. Sie waren vom Schulkomitee der Gemeinde als Ehrengäste eingeladen worden. Diese Baumaßnahme stellt das erste Projekt dar, das die Nepalhilfe nun neu in Angriff genommen hat. Das eingeweihte zweistöckige Gebäude ergänzt das bestehende Schulhaus und bietet mit seinen sechs Klassenzimmern zusätzlichen Platz für bis zu 240 Schüler. 

Solche Feierlichkeiten lassen sich die Dorfbewohner nicht entgehen und so war schon beim Eintreffen der Ehrengäste der Schulhof bis auf den letzten Platz gefüllt. Neben den Beilngriesern nahmen auch alle Honoratioren der Gemeinde einschließlich des Parlamentsabgeordneten am feierlichen und abwechslungsreichen Programm teil. Zu den zahlreichen, unvermeidlichen  Reden wurden aber auch Musik-und Tanzeinlagen zur Unterhaltung geboten. Sogar ein einheimischer Politkabarettist trat auf und hatte mit seinen Parodien die Lacher auf seiner Seite. Mit dem Austausch von Gastgeschenken ging die farbenprächtige Feierlichkeit dann langsam zu Ende. 

Zur Freude der Schulleitung überreichte Ralf Petschl einen symbolischen Scheck über 5000 Euro, die für die dringend benötigte Schulausstattung Verwendung finden sollen. Insgesamt verschlang die Neubaumaßnahme Geldmittel in Höhe von rund 120.000 Euro.

Juli/August 2017

Nachdem im Dezember 2016 der Antrag zur finanziellen Unterstützung eingegangen war, erfolgte nur wenige Monate später der Start. 

In dem nur wenige Kilometer von der Kreisstadt Chautara  gelegenen Dorf war auf Grund des großen Zulaufs eine Erweiterung notwendig geworden.

Das Fundament zu den letztendlich aus acht Klassenräumen bestehenden Gebäudes ist gesetzt.